Ein Compliance-Thema – viele Perspektiven

Im Dachformat „Feature” nimmt unsere Redaktion regelmäßig ausgewählte Spezialthemen in den Fokus. Wir beleuchten sie innovativ, interdisziplinär, international und interaktiv: Neben unserem Einleitungsartikel können Sie zu jedem Schwerpunkt multimedial aufbereitete Beiträge wie Interviews, Analysen und Kommentare abrufen und sich so umfassend über ein Thema informieren.

Feature: “Collective Action”

“Wenn du schnell gehen willst, musst du alleine gehen. Wenn du weit gehen willst, musst du mit anderen gemeinsam gehen“. Diese afrikanische Weisheit erfasst in wenigen Worten die Vorteile von Bündnissen – welcher Art sie sein mögen. Jeder einzelne von uns und jedes Unternehmen profitiert täglich von Allianzen – sei es politisch, wirtschaftlich, rechtlich oder einfach zwischenmenschlich. Wir agieren kollektiv, es entstehen sogenannte Collective Actions. Aber: Sollte ein Unternehmen auch seine Compliance-Bemühungen kollektiv gestalten? Was bedeutet Collective Action im Compliance-Kontext und in welchen Bereichen ist diese besonders relevant? Was ist aus wettbewerbsrechtlicher Sicht zu beachten? Was sind die Risiken und Herausforderungen? Welche Chancen entstehen und welche Beispiele gibt es für gelungene Collective Actions?

Wir haben diese Fragen zum Anlass für ein Feature zum Thema „Collective Action“ genommen und poolen für Sie Antworten und weitere praxisnahe Informationen mit Hilfe von zwei Experten, Herrn Prof. Dr. Dr. h.c. Mark Pieth und Herrn Meinhard Remberg: Prof. Pieth ist Gründer und Präsident des Basel Institute on Corporate Governance, Professor für Strafrecht und Kriminologie an der Universität Basel und war langjähriger Präsident der OECD Arbeitsgruppe Bestechungsfragen im internationalen Geschäftsverkehr. Meinhard Remberg ist Generalbevollmächtigter der SMS GmbH, zuständig für Compliance, Internal Audit und Mitglied des Vorstands des Deutschen Instituts für Compliance e.V. (DICO).

  •  
  •  
  •  
  •  

In unserem 1 on 1 Interview “Collective Action – Mit Compliance Pacts zum Level Playing Field” stimmt Herr Remberg auf das Thema ein. Zum Video gelangen Sie hier.

Im Verlauf des Best Practice Interviews “Collective Action – gemeinsam erfolgreich gegen Korruption” mit den beiden Herren werden verschiedene Aspekte vertieft und diskutiert. Für alle, die “Spielfilmlänge” bevorzugen, gibt es das Interview in voller Länge – und für diejenigen, die eher Serienfans sind, haben wir einzelne Sequenzen aus dem Gesamtbeitrag aufbereitet.

Feature: Stimmen zum Studienthema “Regelungen”

Das Thema Compliance, kurz „Regeltreue“, ist nicht mehr aus unserem Alltag und dem der Unternehmen wegzudenken. Aber wie kommen Mitarbeiter von Unternehmen mit deren internen Richtlinien und Regelwerken klar? Dies wurde erstmalig in einer Unternehmensstudie unseres Kooperationspartners Ancoreage Management Partners und dem Senat der Wirtschaft mit dem Titel „Interne Regelungen, Ihr Freund und Helfer!?“ untersucht. Die Befragung von Führungskräften und Mitarbeitern aus dem deutschsprachigen Raum fand vom 15. Februar bis zum 27. Mai 2016 statt. Die spannenden und teils auch überraschenden Ergebnisse wurden im Rahmen einer Abendveranstaltung mit Podiumsdiskussion am 24. Oktober 2016 in Wien im Looshaus veröffentlicht. Wir haben den Event multimedial begleitet und Kurzinterviews mit Experten zum Thema Regelungen geführt.

In dem ersten Videointerview unseres Feature erläutert Michael Siegmund, Managing Partner, Ancoreage Management Partners GmbH unter anderem wie er auf das Thema „Regelungen“ kam und was die nächsten Schritte nach der Studie sind.

  •  
  •  
  •  
  •  

Feature by the Alliance for Integrity: Internal measures to prevent corruption – 6 practical steps

Preventing corruption is one of the key objectives of any functioning compliance management system. But how can companies establish an anti-corruption program systematically and effectively? Based on the UN Global Compact Management Model the Compliance Channel has developed and produced a series of video interviews for the multi-stakeholder initiative the Alliance for Integrity, in which renowned specialists explain how this goal can be achieved in six practical steps: Commit, Assess, Define, Implement, Measure and Communicate. Each step is presented in a single interview by a different expert, who shares his individual perspective, experiences and lessons learned.


Korruptionsprävention ist eines der wichtigsten Ziele eines funktionierenden Compliance-Management-Systems. Doch wie können Unternehmen ein Anti-Korruptionsprogramm systematisch und effektiv gestalten? Auf der Grundlage des UN Global Compact Management-Modells hat der Compliance Channel für die Multistakeholder-Initiative Alliance for Integrity eine englischsprachige Reihe von Videointerviews entwickelt und produziert, in der renommierte Fachleute erklären, wie dieses Ziel in sechs praktischen Schritten erreicht werden kann: Commit, Assess, Define, Implement, Measure und Communicate. Jeweils ein Experte stellt einen dieser Schritte aus seiner persönlichen Sichtweise im Einzelinterview vor und schildert anhand eigener Erfahrungen und Erkenntnisse, wie diese praktisch umgesetzt werden können.

  •  
  •  
  •  
  •  

In this introduction, Dr. Jürgen Janssen from the German Global Compact Network outlines the idea behind this video series and comments as to why companies should follow the six step-approach promoted by the Alliance for Integrity as a means of implementing a compliance management system and preventing corruption within their organizations.

Look out here for the following “6 steps”:

Step 1: Commit – Prof. Dr. Peter Eigen, Founder and Chairman of the Advisory Council of Transparency International

Step 2: Assess – Carolina Echevarría, Supervisor at the German Argentinian Chamber of Industry and Commerce

Step 3: Define – Dr. Jan-Ulrich Lange, Head of Group Compliance Controls at Merck KGaA

Step 4: Implement – Dr. Thomas Lösler, Group Chief Compliance Officer at Allianz SE

Step 5: Measure – Noor Naqschbandi, Project Director of the Alliance for Integrity

Step 6: Communicate – Dr. Heiko Willems, Head of Law, Competition and Consumer Policy, Federation of German Industries (BDI)


In dieser Einführung erläutert Dr. Jürgen Janssen vom Deutschen Global Compact Netzwerk die Idee hinter dieser Videoreihe und sagt, warum Unternehmen diesem sechsstufigen Ansatz zur Einrichtung eines Compliance-Management-Systems und zur Korruptionsprävention folgen sollten.

Hier zeigen wir Ihnen die folgenden “6 steps”:

Step 1: Commit – Prof. Dr. Peter Eigen, Founder and Chairman of the Advisory Council of Transparency International

Step 2: Assess – Carolina Echevarría, Supervisor at the German Argentinian Chamber of Industry and Commerce

Step 3: Define – Dr. Jan-Ulrich Lange, Head of Group Compliance Controls at Merck KGaA

Step 4: Implement – Dr. Thomas Lösler, Group Chief Compliance Officer at Allianz SE

Step 5: Measure – Noor Naqschbandi, Project Director of the Alliance for Integrity

Step 6: Communicate – Dr. Heiko Willems, Head of Law, Competition and Consumer Policy, Federation of German Industries (BDI)

  •  
  •  
  •  
  •